Eindrücke und Geschichten aus der Kinder- und Jugendhilfe

Katrin und das Wichtelgeschenk

Katrin war 12 Jahre alt und ging kaum noch zur Schule, als sie in die Wohngruppe in der Kinder- und Jugendhilfe in Neuburg an der Donau einzog. Sie sah wie 16 Jahre alt aus, da sie groß war und sich im Manga-Stil mit schwarzen Haaren und pinken Strähnchen schminkte und kleidete. In der Schule bedrohte und verprügelte sie Mitschüler, verstopfte Toiletten, oder bemalte Wände. In der Wohngruppe schüttete sie einer Mitbewohnerin Saft über den Kopf oder bemalte ein Kind mit Edding.

Zu Weihnachten wird gewichtelt. Kinder, Jugendlichen und Pädagogen ziehen per Los eine Person, für die sie ein kleines Geschenk organisieren und unter den Weihnachtsbaum legen. Kathrin zog das jüngste Kind aus der Gruppe, dass sie am allerwenigsten mochte und wollte sich auf keinen Fall bei dem Geschenk helfen oder beraten lassen. Die Pädagogen überlegten schon, ob sie ein Ersatzgeschenk besorgen sollten.

Und was passierte? Kathrin war zwar chronisch pleite, aber sie kaufte im 1 Euro Shop ein kleines Notizbuch. Da sie gut Zeichnen kann, verzierte sie es liebevoll mit Kätzchen und Pferden. Es war genau das, was ihr Wichtelkind liebte. Diese Geste mit so viel Mühe und Einfühlungsvermögen hätte niemand von ihr erwartet. Auch der Anblick von den Geschenken unter dem Baum ließen Kathrins Augen feucht werden. Als sie ihr Geschenk bekam, brach sie in Tränen aus und lachte und weinte zugleich. Sie schluchzte, sie hätte noch nie ein Geschenk bekommen, weder zu Weihnachten noch zum Geburtstag. Einmal kam die Mutter an ihrem Geburtstag mit Einkaufstüten voll Kleidung nach Hause, aber sie hatte wieder nur für sich selbst eingekauft.

An diesem Weihnachtsabend bekam Katrin eine Strumpfhose mit Flammenmuster geschenkt. Das Geschenk war für sie etwas ganz Besonderes. Diese Strumpfhose zog sie nur noch aus, wenn es nicht mehr anders ging. Kathrin konnte mit ihrem Eigentum oft nicht vorsichtig umgehen, aber alles, was sie in der Kinder- und Jugendhilfe geschenkt bekam, behütete und hielt sie in Ehren.

Weihnachten mit Kathrin ist eine ganz besondere Erinnerung für alle Pädagogen, die dabei sein durften. Dies sind die Erlebnisse, die diese Arbeit so wertvoll machen: Sie helfen dabei, in den schwierigen Momenten für die Kinder und Jugendlichen da zu sein. Katrin lebt heute nicht mehr bei uns, da ihre Eltern in ein anderes Bundesland zogen und Kathrin die Wohngruppe wechselte.

Liebe Kathrin, wir hoffen es geht dir gut. Wir werden das niemals vergessen!